Logo Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt Logo Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt

Vier Uraufführungen und internationale Stars - Unser Ausblick auf die neue Saison

OPUS-KLASSIK-Preisträger ist neuer Artist in Residence

Vier Urauffühungen, neue Reihen und und erstmals Konzerte an „Unerhörten Orten": Das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt (BSOF) bietet seinem Publikum in der Spielzeit 2021/22 viel Neues und bisher noch nie Aufgeführtes.

In unserer neuen Saison-Broschüre stellen wir Ihnen unsere Projekte und Solisten vor. Sie finden das neue Spielzeitbuch hier als epaper:

BSOF_Jahresheft 2021-22_Inhalt Ansicht (yumpu.com)

Wie Sie sehen, haben wir die neue Konzertsaison unter das Motto „LiebeOderTod“ gestellt. Dazu passend spielen wir unter anderem Hector Berlioz‘ „Symphonie fantastique“, Alban Bergs Violinkonzert „Dem Andenken eines Engels“, Richard Strauss‘ Sinfonische Dichtung „Don Juan“ und Sergej Prokofjews Suite „Romeo und Julia“.

Mit einem Astor Piazzolla gewidmeten Abend erinnern wir außerdem an den 100. Geburtstag dieses Künstlers in diesem Jahr. Ein weiterer Höhepunkt der kommenden Saison wird die Aufführung von Gustav Mahlers 3. Sinfonie mit großem Orchester und drei Chören unter der Leitung von GMD Jörg-Peter Weigle (Foto: © Tobias Tanzyna) sein.

Das BSOF wird 2021/ 22 erneut mit ausgezeichneten Solisten, Dirigenten und internationalen Stars zusammenarbeiten und wieder einen „Artist in Residence“ zu Gast haben. Diesmal ist es der Trompeter Simon Höfele, der 2020 die wichtigste Auszeichnung im Klassik-Bereich erhielt: den OPUS KLASSIK.

Außerdem hat das BSOF unter anderem den Hornisten Felix Klieser, den Geiger Kolja Blacher, den Flötisten Matvey Demin, die Violinistin Jiyoon Lee und den Pianisten Robert Neumann engagieren können. Wir freuen uns aber auch auf ein Wiedersehen mit dem Cellisten Maximilian Hornung und dem Perkussionisten Alexej Gerassimez, die beide ihre Frankfurter Konzertreihen coronabedingt abbrechen mussten. Mit Oksana Lyniv, Ewa Strusińska, Markus Stenz und Marc Piollet konnte das BSOF zudem international gefeierte Dirigentinnen und Dirigenten engagieren.

Zudem werden sich auch Musiker unseres Orchester wieder als Solisten präsentieren. Unsere 1. Konzertmeisterin Klaudyna Schulze-Broniewska wird Alexander Glasunows Violinkonzert a-Moll spielen. Unser 1. Konzertmeister Youngkun Kwak interpretiert Beethovens Violinromanze beim Potsdamer Benefizkonzert „Familien in Not“ und leitet und spielt Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ bei einem der BSOF-Schulkonzerte. Und unser Solo-Tubist Joachim Häfner wird die Europa-Erstaufführung von Samuel Adlers Tubakonzert spielen.