Logo Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt Logo Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt

FR | 21. September 2018 | 19:30
Konzerthalle »Carl Philipp Emanuel Bach« - Großer Saal

1. Philharmonisches Konzert

1. Philharmonisches Konzert

Claude Debussy: Trois Nocturnes L. 91

Johannes Brahms: Schicksalslied Op 54 für Chor und Orchester

Peter I. Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36


Großer Chor der Singakademie Frankfurt (Oder)

Adoramus Kammerchor

Jörg-Peter Weigle, Dirigent

Chöre zum Saisonauftakt: SeineOderMoskwa

Die neue Saison beginnt beim Brandenburgischen Staatsorchester nicht umsonst mit einem der schönsten Chorwerke von Johannes Brahms, dem »Schicksalslied« nach Friedrich Hölderlin. Josef Sittard, einer der Biographen des Komponisten, meinte, » … dass allein dieses Werk Brahms‘ bereits ausreichen würde, ihn in eine Reihe mit den größten Komponisten zu stellen.« Jörg-Peter Weigle hat sich zum Antrittskonzert als neuer GMD des Brandenburgischen Staatsorchesters Frankfurt bewusst dieses Werk ausgesucht, in dem sowohl die traditionsreiche Frankfurter Singakademie als auch der deutsch-polnische Adoramus-Chor zu hören sind. Der Frauenchor kann sich bereits zu Beginn des Konzertes in den »Trois Nocturnes« von Debussy präsentieren. Sozusagen als Gegenstück zu Brahms – Tschaikowsky und Brahms konnten mit der Musik des jeweils anderen nicht viel anfangen – erklingt Tschaikowskys »Vierte«, von der er sagte, er habe sie »… vom ersten bis zum letzten Takt mit Liebe und glühender Begeisterung« geschrieben.

Tickets: 31,00 / 27,00 / 23,00 / 16,00 €

Karten

zurück