Logo Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt Logo Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt

SA | 13. Oktober 2018 | 19:30
Nikolaisaal Potsdam

2. Sinfoniekonzert

2. Sinfoniekonzert

John Alden Carpenter: »Skyscrapers« Ein Ballet des modernen amerikansichen Lebens

George Gershwin: Rhapsody in blue

Charles Ives: »Central Park in the Dark«

Leonard Bernstein: Sinfonische Tänze aus »West Side Story«


Andreas Boyde, Klavier

Jonathan Stockhammer, Dirigent

Good morning America – mit Monsieur 100 00 Volt

»Monsieur 100.000 Volt« wird er von Kritikern genannt. Und das ist sofort für jeden verständlich, der Andreas Boyde je gehört hat – er versteht es buchstäblich, sein Publikum zu elektrisieren! Genau solch einen Pianisten braucht man, um Gershwins »Rhapsodie in blue« zu interpretieren, jene Mischung zwischen Jazz und Klassik, die sich seit ihrer Uraufführung 1924 längst die Bühnen der Welt erobert hat. Eingerahmt wird diese Legende von den Werken dreier amerikanischer Zeitgenossen, von denen zumindest die »West Side Story« von »Lenny« Bernstein der »Rhapsody in blue« an Berühmtheit nicht nachsteht. Das gesamte Programm ist eine unglaublich spannende neue Hör-Erfahrung für ein »Klassik-Publikum« - obwohl die Musik alles andere als »neu« ist. Am Pult steht genau der richtige Mann für dieses Programm, der weltweit gefragte amerikanische Dirigent Jonathan Stockhammer: In dieser Saison ist er an der Komischen Oper Berlin mit Philip Glass’ Satyagraha zu erleben, er leitet u.a. Musiktheater-Produktionen am Theater Bern und am Teatro Massimo Palermo.

Tickets:

Karten

zurück