Logo Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt Logo Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt

MI | 26. Februar 2020 | 19:30
Konzerthalle »Carl Philipp Emanuel Bach« - Großer Saal

Gastkonzert Philharmonie Poznan

Gastkonzert Philharmonie Poznan

Roman Palester: »Lied der Erde« Ballett - Hochzeitsmusik

Alexandre Tansman: Sinfonie Nr. 3

Frédéric Chopin: Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll op. 11


Rafał Blechacz, Klavier

Łukasz Borowicz, Dirigent

Vielleicht beginnt mit diesem Konzert eine neue Tradition. Er ist das erste Mal, dass die Philharmonie Poznan zu einem Konzert in den Frankfurter Konzertsaal kommt. Aber in Zukunft soll sie öfter hier auftreten, während das Brandenburgische Staatsorchester im Gegenzug nach Poznan reist. Die polnischen Gäste beweisen mit diesem Programm, dass polnische Kultur auch sehr weltoffen sein kann. Wie Frédérik Chopin machten Alexandre Tansmann und Roman Palester Paris zu ihrem Lebensmittelpunkt. Tansmann hatte sich 1920 in der französischen Hauptstadt niedergelassen, musste 1940 von dort in die USA fliehen, machte als Filmkomponist von sich Reden, war für den Oscar nominiert und kehrte 1947 nach Paris zurück. Roman Palester, der für sein „Lied der Erde“ 1937 eine Goldmedaille bei der Weltausstellung in Paris gewann, floh Ende der 40er-Jahre vor dem sozialistischen Realismus in diese Stadt. So wie Chopin es vorgezogen hatte, lieber in Paris als in Polen unter russischer Fremdherrschaft zu leben. Als Solist seines fantastischen Klavierkonzerts Nr. 1 e-Moll kommt ein internationaler Star der Klassik-Szene und der derzeit vielleicht beste polnische Pianisten nach Frankfurt. Rafał Blechacz‘ internationale Karriere begann, als er 2005 den Chopin-Klavierwettbewerb in Warschau gewann und zum ersten Mal in der Geschichte dieses hochkarätigen Wettbewerbes kein zweiter Preis ausgegeben wurde – um den Abstand deutlich zu machen, mit dem Blechacz die Konkurrenz dominierte.

Tickets: 31,- / 27,- / 23,- / 16,- €

zurück