Logo Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt Logo Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt

SO | 6. September 2020 | 16:00
Musikschule Strausberg

3. Strausberger Kammermusik


Simon Laks: Streichquartett Nr. 3 »Über polnische Volksthemen« (1945)

Ludwig van Beethoven: Streichquartett Nr. 8 e-Moll op. 59, Nr. 2 »Rasumowsky«

Felix Mendelssohn: Streichquartett Nr. 6 f-Moll op. 80


Catori-Quartett

Klaudyna Schulze-Broniewska, Violine

Stefan Hunger, Violine

Claudia Georgi, Viola

Thomas Georgi, Violoncello

Zu den großen Momenten unserer Kammermusiken gehört immer, wenn sich unser Catori-Quartett dem musikalischen Erbe von Simon Laks widmet, mit dem es nun die neue Kammermusikreihe in Strausberg bereichert. Laks, 1901 in Warschau geboren, hatte Ende der 1920er-Jahre in Paris studiert und war in Frankreich geblieben. Während des Zweiten Weltkrieges wurde er in Frankreich interniert und später nach Auschwitz deportiert. Er überlebte das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau als Mitglied der Lagerkapelle. Im Oktober 1944 kam er ins KZ Dachau und erlebte dort die Befreiung durch Soldaten der US-Armee. Er kehrte nach dem Krieg nach Paris zurück – blieb Polen künstlerisch aber weiterhin verbunden. So griff er in seinem hier vom Catori-Quartett gespielten und 1945 komponierten Streichquartett polnische Volksweisen auf.

Das Catori-Quartett sind: unsere Konzertmeistern Klaudyna Schulze-Broniewska, unser stellvertretender Konzertmeister Stefan Hunger, unsere Solo-Bratschistin Claudia Georgi und unser Solo-Cellist Thomas Georgi.

Tickets:

zurück