Logo Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt Logo Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt

FR | 8. April 2022 | 19:30
Messehalle 4

8. Philharmonisches Konzert


© copyright Marco Borggreve

Sergej Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 2 c-Moll op. 18

Hector Berlioz: Symphonie fantastique op. 14


Robert Neumann, Klavier

Felix Mildenberger, Dirigent

Er ist gerade 20, und bereits jetzt sieht die Presse in Robert Neumann einen »neuen Klavier-Weltstar« und das »Ideal des musikalischen Genies«. Der hochbegabte Pianist gab bereits mit acht Jahren sein Orchesterdebüt mit dem Rundfunksinfonieorchester Stuttgart. Er gewann zahlreiche renommierte Preise und Wettbewerbe, war Gast auf den größten deutschen Klassik-Festivals und spielte unter anderem in der Tonhalle Zürich, dem Leipziger Gewandhaus, dem Bregenzer Festspielhaus und der Victoria Concert Hall Singapur.

Mit dem BSOF wird er eines der populärsten Klavierwerke der Musikliteratur aufführen: das Klavierkonzert Nr. 2, mit dem Rachmaninow eine lange Schaffenskrise triumphal überwunden hatte. Unsterblich und bei Publikum und Orchestern besonders beliebt wurde der faszinierende zweite Satz. Mit ihm schrieb Rachmaninow sogar Filmgeschichte, weil Marylin Monroe in »Das verflixte siebte Jahr« von den Sentenzen dieses Mittelsatzes so poetisch umspielt wurde wie von der Böe bei der legendären Luftschachtszene dieses Hollywood-Klassikers.

Noch stärker ist die Verbindung von Liebe und Tod, der wir in dieser Spielzeit musikalisch nachspüren, in Hector Berlioz’ »Symphonie fantastique«. Er hätte sie nie geschrieben, wenn er sich bei einem Pariser Gastspiel einer englischen Shakespeare-Gruppe nicht bis zur Besessenheit in eine der Schauspielerinnen verliebt hätte. In dieser Musik hat er seine Obsession verarbeitet und ein furioses Meisterwerk geschaffen.

Geleitet wird dieses Konzert von dem jungen Dirigenten Felix Mildenberger. Seit der Saison 2021/22 ist er Erster Gastdirigent der Filarmonica Teatro Regio in Turin. Als Stipendiat des Dirigentenforums wurde er 2021 vom Deutschen Musikrat in die Künstlerliste „Maestros von Morgen“ aufgenommen – eine Auszeichnung, die die langjährige künstlerischer Qualität seine Arbeit unterstreicht. Im Jahr zuvor wurde Felix Mildenberger mit dem „Prix Young Artist of the Year“ des Festivals der Nationen ausgezeichnet.

Der ankündigte Dirigent Marc Piollet musste aufgrund einer schweren Erkrankung leider absagen. Wir wünschen ihm und seiner Familie alles Gute und bitten unser Publikum um Verständnis für die Änderung.

Tickets: 33,00 / 29,00 / 23,00 / 16,00 €

Karten

zurück