Logo Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt Logo Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt

SO | 4. Juni 2023 | 11:00
Konzerthalle »Carl Philipp Emanuel Bach« - Großer Saal

6. Klassik am Sonntag


Emilie Mayer: Sinfonie Nr. 7 f-Moll

Ludwig van Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61


Tianwa Yang, Violine

Jörg-Peter Weigle, Dirigent

Wenn die »Neue Berliner Musikzeitung« über Emilie Mayer schrieb, mischte sich in die Anerkennung immer auch Staunen, dass eine Frau erstens überhaupt und zweitens so faszinierend komponieren konnte. Denn laut dieser Zeitung waren »weibliche Kräfte – Kräfte zweiter Ordnung« und das Komponieren von solch komplexen Schöpfungen wie Sinfonien Männersache. »Nur selten einmal zeigt eine weibliche Persönlichkeit, dass auch diese Regel nicht ohne Ausnahme ist«, räumte das Blatt im Jahre 1878 ein, um sich wie folgt vor Emilie Meyer zu verbeugen: »Hier ist eine solche Ausnahme, hier zeigt uns ein weib-licher Componist, der … auch die schwierige, von tausenden Geheimnissen wimmelnde Aufgabe der Orchestercomposition löst – und wie löst!«

Emilie Mayer war wahrscheinlich die erste freiberuflich arbeitende Komponistin in Deutschland, hatte in Stettin und Berlin das Musikleben beflügelt, wurde nicht nur dort häufig aufgeführt und genoss so hohes Ansehen, dass man sie den »weiblichen Beethoven« nannte. Das passte auch deshalb, weil sie stark von ihm beeinflusst war.

Bald nach ihrem Tod im Jahre 1883 geriet sie allerdings in Vergessenheit, bis vor etwa 20 Jahren ihre Wiederentdeckung begann. Wir möchten zu dieser Renaissance mit der Aufführung ihrer 7. Sinfonie beitragen. Sie besticht durch wunderbare melodische Bögen und zeugt davon, welch tiefes Verständnis von Melodie, Harmonie und Struktur Emilie Mayer besaß – und sie ihren Beinamen sehr zu Recht trug.

Wir stellen dieser Sinfonie das einzige Violinkonzert ihres Vorbildes Beethoven zur Seite. Hatte es zunächst den Ruf, sperrig und unspielbar zu sein, begann Mitte des 19. Jahrhunderts sein Siegeszug. Es wurde zum Vorbild der großen Violinkonzerte der Spätromantiker.

Noch einmal ist bei dieser Aufführung Tianwa Yang mit Orchester und unter der Leitung von GMD Jörg-Peter Weigle zu erleben.

Tickets:

zurück