Logo Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt Logo Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt

niedz. | 20. marzec 2022 | 11:00
Messehalle 4

4. Klassik am Sonntag mit »Halbzeitkonzert« für Kinder


© copyright Daniil Rabovsky

Frederick Delius: »Der Gang zum Paradiesgarten« Intermezzo aus »Romeo und Julia auf dem Dorfe«

Jean Françaix: Flötenkonzert

Joseph Joachim Raff: Orchester-Vorspiel zu Shakespeares »Romeo und Julie« WoO51

Piotr Czajkowski: »Romeo i Julia« fantazja-uwertura


Matvey Demin, flet

Jörg-Peter Weigle, dyrygent

Aus Neid und Gier ziehen zwei einst befreundete Bauern in einen Krieg gegeneinander, durch den sie sich ruinieren und ihre sich aussichtslos liebenden Kinder in den Tod treiben. »Romeo und Julia auf dem Dorfe« hat Gottfried Keller diese an Shakespeare angelehnte Novelle genannt. Sie diente Frederick Delius als Vorlage für eine gleichnamige Oper, aus der wir Ihnen »Der Gang zum Paradiesgarten« präsentieren.

Auch Peter I. Tschaikowsky hatte sich von Shakespeares berühmter Liebesgeschichte inspirieren lassen. Er trug sich lange mit dem Gedanken, aus dem Stoff eine Oper zu machen. Dazu ist nie gekommen. Allerdings schrieb Tschaikowski als frühes Meisterwerk die „Romeo und Julia“-Phantasie. Dabei hat er die dramatischen Verstrickungen und tragischen Missverständnisse mit fast opernhafter Deutlichkeit auskomponiert. Man hört die schrillen Gefechte der verfeindeten Familien, fanatische Verblendung, aber genauso die Sehnsucht, Zärtlichkeit und das hingebungsvolle Flüstern der Liebenden.

Mit solchen Deutlichkeiten tat sich Jean Françaix hingegen immer schwer. »In erster Linie«, sagte er, »sind es nicht die ›gedanklichen Autobahnen‹, denen mein Interesse gilt, sondern die ›Waldwege‹«. Und so entziehen sich seine melodisch-eleganten, rhythmisch äußerst spannenden Werke wie sein Flötenkonzert wohltuend jeder Einordnung. Unter der Leitung von GMD Jörg-Peter Weigle führen wir es mit einem sensationellen jungen Solisten auf. Matvey Demin war der erste Holzbläser, der mit einem 1. Preis beim Tschaikowsky-Wettbewerb ausgezeichnet wurde. 1993 in Sibirien geboren, studierte er in Hannover und München, war Preisträger des ARD-Musikwettbewerbs und des »Aeolus«-Wettbewerbs und ist seit 2013 stellvertretender Solo-Flötist beim Tonhalle Orchester Zürich. Er arbeitete mit Dirigenten wie Paavo Järvi, David Zinman und Bernhard Haitink zusammen und gastierte bei Klassik-Festivals in ganz Europa.

Bei diesem Konzert laden wir außerdem zu einer besonderen Premiere ein. Zum ersten Mal bieten wir ergänzend zum regulären Programm ein „Halbzeitkonzert“ für jüngeres Publikum an. Das funktioniert folgendermaßen: Im ersten Teil dieser „Klassik am Sonntag“ gibt es für Eltern und Kinder ein getrenntes Programm. Die Kids erfahren auf unterhaltsame Art etwas über Shakespeare, Romeo und Julia und wie Komponisten wie Tschaikowsky aus Literatur Musik machten. Nach der Pause erleben dann Eltern und Kinder gemeinsam Tschaikowskys Romeo-und-Julia-Phantasie und Joseph Joachim Raffs Romeo-und-Julia-Vorspiel. Die Konzerteinführung für Kinder bieten unsere Musikvermittlerinnen Anne Kathrin Meier und Małgorzata Picz in Deutsch und Polnisch an.

Ein Tipp für Familien: Familienticket für 25 Euro kaufen und mit bis zu 5 Besuchern zu diesem Konzert kommen (Reservierungen unter Tel. 0335 4010120 oder info@bsof.de).

Tickets: 33,00 / 29,00 / 23,00 / 16,00 €

bilety

wstecz