Education-Projekt Nr. 8: Bilder einer Ausstellung

In der letzten Spielzeit konnten wir dank der Förderung durch die DROSOS Stiftung und die Unterstützung der Sparkasse Oder-Spree erneut mit einem dreijährigen Education-Projekt beginnen. Geholfen hat auch, dass wir durch die Unterstützung des Brandenburger MWFK die halbe Stelle einer Konzertpädagogin finanzieren können.

Der erste Teil dieses neuen Großprojektes fand im Mai 2016 statt: “Rituale“ mit dem Untertitel „Lebens-Rhythmen“, eine Collage aus Musik, Percussion und Tanz. Sie stellte die Rituale verschiedener Kulturen nebeneinander und zeigte so die Verbindung zwischen den Kulturen. Wir wollten erreichen, dass deutsche und polnische Schüler verschiedenster Altersgruppen sich bewusst machen, wie Rituale ihr Leben beeinflussen, ihren Lebensweg Halt und Struktur geben – und wie sehr Rituale verbinden können, wenn man versucht, auch die Rituale anderer Kulturen zu verstehen. Die Premiere war ein Riesenerfolg, die Resonanz enorm, und wir denken und hoffen, dass diese Erfahrungen im Alltag der Schüler weiter wirken werden.

Dieses „Weiter-Wirken“, diese Nachhaltigkeit wollen wir mit allen unseren Projekten erreichen, auch mit dem nun folgenden Projekt, einem Tanz-Projekt nach Modest Mussorgskis „Bilder einer Ausstellung“ und Ottorino Respighis „Trittico Botticelliano“. Beide Werke sind nach Gemälden entstanden. Respighi wurde zu seinem Werk von drei Gemälden Botticellis inspiriert, des genialen italienischen Malers der Frührenaissance, Mussorgski durch die Gedenkausstellung zu Ehren seines ein Jahr zuvor verstorbenen Freundes, des Malers Viktor Hartmann.

In diesem Projekt wollen wir die Verzahnung und die gegenseitigen Zusammenhänge zwischen Malerei, Musik und Bewegung zeigen. Dabei kommt uns die klanggewaltige Charakteristik der Musik beider Komponisten sehr entgegen: Kinder und Jugendliche springen auf Musik an, die „unter die Haut“ geht, mit der sie sich identifizieren können. Die Schüler sollen erkennen, welche Gefühle mit Kunst ausgedrückt werden können, Gefühle, die man mit Worten oft gar nicht beschreiben kann, die aber Einfluss auf Psyche und Stimmung haben. Sie sollen erkennen, was das alles mit ihnen „macht“, wie Kunst ganz allgemein ihr Leben bereichert, wie sie Phantasie weckt. Diese ganz eigenen, persönlichen Erkenntnisse wollen wir den Schülern vermitteln und ihnen den Zugang zu Kunst und Kultur ganz allgemein öffnen.

Dabei sind vorbereitende Workshops wieder Teil des Projektes und Grundlage der Erarbeitung des Stückes. Wieder werden sich die Schüler aus mehreren Orten aus Frankfurt (Oder), Märkisch Oderland, dem Landkreis Oder-Spree und Polen im Januar 2017 mit mehrtägigen Aufenthalten im EuroCamp gegenseitig kennen lernen, bevor es nach den Winterferien in die wöchentlichen Proben an den jeweiligen Schulen geht. Premiere ist am 6. Mai 2017. Die Vorbereitungen haben bereits begonnen, wir freuen uns: Auf viel Arbeit. Auf anstrengende, intensive Proben. Vor allem aber auf die glücklichen, stolzen, selbstbewussten Kinder und Jugendlichen beim Premieren-Applaus!

www.drosos.org

Drosos Stiftung

Märkische Oderzeitung Sparkasse Oder-Spree

Schloss Trebnitz


 
 
 

DER KONZERTTIPP



Sonntag, 11. Juni 2017,
18.00 Uhr
St. Marienkirche Angermünde


EWE Klassiktour Konzert

Ignaz Pleyel:
Sinfonie op. 3 Nr. 1 D-Dur

Johann Nepomuk Hummel:
Trompetenkonzert Es-Dur

Wolfgang Amadeus Mozart:
Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550

Thilo Hoppe, Trompete
Kevin Griffiths, Dirigent

 


WUSSTEN SIE SCHON?